2018 ist für uns mit zahlreichen neuen Projekten und Aufgaben erfolgreich gestartet. Alle Geschäftsbereiche der Ge-Komm GmbH freuen sich über viele interessante Herausforderungen.

Sowohl in der Region selbst, als auch darüber hinaus, erbringen wir Dienstleistungen rund um die kommunale  Infrastruktur.

Gern sind wir auch für Sie da. Sprechen Sie uns einfach an. Unser leistungsfähiges Team unterstützt auch Sie und Ihre Kommune.

 

Presseberichte (Auszug):

…zum Projekt Ostercappeln…

…zum Projekt Rüthen…

…zum Projekt Bad Berleburg…

… zum Projekt Geseke…

…zum Projekt Xanten…

 

Übrigens, wir wachsen weiter. Bewerbungen sind jederzeit willkommen.

 

 

Die Ge-Komm GmbH bietet zahlreiche Chancen!

Kommen Sie in unser Team.

zu unseren Stellenanzeigen …

 

…bewerben Sie sich noch heute.

 

 

 

Wir freuen uns auf viele interessante und fordernde Aufgaben im Jahr 2018.

Gern unterstützen wir auch Sie. Sprechen Sie uns einfach an.

 

 

Das Team der Ge-Komm GmbH sucht Verstärkung!

zu unseren Stellenanzeigen …

Frohe Weihnachten 2016 Ge-Komm GmbH -Bundestag 2016

Foto: Bernd Mende (Ge-Komm GmbH) 2017

Wir wünschen eine ruhige, besinnliche Adventszeit, frohe Festtage und für das neue Jahr 2018 Glück, Gesundheit und Erfolg, verbunden mit unserem Dank für das entgegengebrachte Vertrauen und die angenehme Zusammenarbeit.

 

 

 

Foto: Bernd Mende, Ge-Komm GmbH

Unsere leistungsfähigen Spezialisten des Geschäftsbereichs Straße/Mobilität haben auch in diesem Jahr wieder zahlreiche  ländliche Wegenetzkonzepte für NRW-Kommunen erstellt.

Auf diesem Gebiet verfügen unsere Experten der Abteilung über umfassende Kenntnisse und Erfahrungen, die sie sich in einer Vielzahl von Projekten erarbeitet haben.

In 2017 wurden von unserer Abteilung Straße/Mobilität für zahlreiche Kommunen in Nordrhein-Westfalen im Zeitraum Ende April bis Mitte November ländliche Wegenetzkonzepte (sog. Wirtschaftswegekonzepte) erstellt und allesamt fristgerecht fertiggestellt.

Die Maßnahmen zur Erstellung der Konzepte sind im Rahmen der NRW-Landesrichtlinie der Integrierten ländlichen Entwicklung mit Mitteln der Europäischen Union, der Bundesrepublik Deutschland und des Landes Nordrhein-Westfalen zu 75% gefördert worden.

Die Bearbeitung erfolgte auch in diesem Jahr wieder erfolgreich unter Nutzung des von unserer Gesellschaft entwickelten Bürgerdialog-Portals www.wirtschaftswegekonzept.de.

Gemäß dem Motto „Bürgerbeteiligung braucht neue, zeitgemäße Wege“ haben wir als Gesellschaft für kommunale Infrastruktur  ein modernes GIS-gestütztes Bürgerdialog-Portal entwickelt und stärken damit nachhaltig die moderne Beteiligungskultur für komplexe Zusammenhänge im Bereich der Ländlichen Wegenetzkonzepte. Durch diese zeitgemäße Beteiligungsform der Betroffenen und Interessierten wird dem Grundsatz Rechnung getragen, dass heute Bürgerinnen und Bürger immer stärker in Entscheidungsprozesse einbezogen werden wollen. Internetbasierte Formen von Bürgerbeteiligung werden angesichts neuer Möglichkeiten und Erwartungen zu Recht immer mehr gefordert. Geeignete Verfahren zu entwickeln und sinnvoll einzusetzen, ist unser Ansporn.

 

Wir freuen uns mit unserem Experten-Team unserer Abteilung Straße/Mobilität auf zahlreiche neue NRW-Projekte und interessante Herausforderungen in 2018. Bitte sprechen Sie uns bei Interesse gern an. Unsere zahlreichen Referenzen belegen unser diesbezügliches know-how.

Logo Wirtschaftswegekonzept.de

 

Wegerandstreifen stellen viele Kommunen vor erhebliche Probleme. Zugleich bieten die Flächen jedoch viele Chancen. Eine ökologische Aufwertung und langfristige Sicherung von Wegerandstreifen stellt einen wichtigen Rückzugsraum für seltene Arten dar. Unter bestimmten Voraussetzungen können Wegerandstreifen auch künftig als mögliche Ausgleichs-, bzw. Kompensationsflächen dienen.

Die Thematik ist komplex und vielschichtig.

Gemeinsam mit Herrn Björn Rohloff von der Stiftung Kulturlandpflege Niedersachsen, haben wir dazu speziell eine Seminarveranstaltung für Städte und Gemeinden aus Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen konzipiert.

Foto: Björn Rohloff und Bernd Mende

 

 

Das Seminar wurde speziell entwickelt, um praxistaugliche und nachhaltige Lösungen aufzuzeigen und den Teilnehmern Hilfestellung zu geben.

weitere Informationen…

Foto: Ge-Komm GmbH

Schlechte Straßen und Plätze sorgen regelmäßig in Städten und Gemeinden für reichlich Ärgernis und Gesprächsstoff im Rahmen der Haushaltsplanung und des Haushaltsvollzuges.
Als Lösungsansatz zur Kostenermittlung und Kostentransparenz für diese Problematik gilt der Aufbau eines professionellen und kennzahlengestütztes Straßenmanagement. In jüngster Zeit weisen vermehrt auch die zuständigen Rechnungsprüfer/innen auf diese Erfordernisse hin und fordern entsprechende Konzepte, um Haushaltsmittel nachhaltig zu investieren.
Gemeinsam mit dem Kämmerer der Stadt Brake, Herrn Torsten Tschigor, haben wir dazu eine spezielle Seminarreihe entwickelt.
Das Seminar vermittelt die nötigen Grundkenntnisse und gibt praxistaugliche Hilfestellungen zur Umsetzung entsprechender Instrumentarien.

v.l.: Torsten Tschigor und Bernd Mende

Im Rahmen der Verleihung des ALR Hochschulpreises 2017 trafen sich die Mitglieder der Akademie Ländlicher Raum Niedersachsen -ALR- zum Gedankenaustausch.

zur ARL Niedersachsen…

Ein wesentlicher Meilenstein im Jahre 2017 war für die ALR die Erarbeitung des Positionspapiers „Ländlicher Wegebau“.

zum Positionspapier Ländlicher Wegebau der ALR…

 

v.l.: Markus Löwer (GF ALR), Helmut Weiß (Vorsitzender ALR) und Bernd Mende (GF Ge-Komm GmbH) Foto: Viola Maiwald fotografie, Hannover

Foto: Bündnis Ländlicher Raum im Mühlenkreis

Die Ge-Komm GmbH ist aktuell dem Bündnis Ländlicher Raum im Mühlenkreis Minden-Lübbecke beigetreten.

Als Gesellschaft für kommunale Infrastruktur sichern wir dem Bündnis unser volles Engagement für zukünftige Herausforderungen zu.

 

Die Region des Mühlenkreises ist uns bestens bekannt, insbesondere auch aufgrund unserer Wirtschaftswegekonzepte für zahlreiche Städte und Gemeinden im Kreis Minden-Lübbecke.

Die Mitgliedschaft wird aktiv von unserem Geschäftsführer, Herrn Alexander Klassen, wahrgenommen. Herr Klassen ist wohnhaft im Mühlenkreis und kennt die Situation vor-Ort daher bestens.

zum Bündnis Ländlicher Raum im Mühlenkreis…

Die niedersächsischen Kommunen tun viel zu wenig beim wichtigen Thema „Straßenerhaltung“. Zu diesem ernüchternden Fazit kommt der Landesrechnunghof Niedersachsen bei der Vorstellung seines Kommunalberichts am 07. September 2017.

zum Bericht des Landesrechnunghofs Niedersachsen 2017…

Als Gesellschaft für kommunale Infrastruktur, die über umfassende Erfahrung auf diesem Gebiet verfügt, begrüßen wir die Hinweise ausdrücklich. Die verkehrliche Infrastruktur in den Städten und Gemeinden Niedersachsens bedarf eines objektiven und nachhaltigen Managements.


1 2 3 4 5 6 10