Im Mai 2017 fand die diesjährige Mitgliederversammlung der ALR Niedersachsen in Kirchdorf-Scharringhausen (Landkreis Diepholz) auf dem Spargelhof der Familie Thiermann statt.

Gern haben wir als engagiertes Mitglied der ALR daran teilgenommen und den Zusammenschluss vielfältiger Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Politik, Verwaltung und Planungspraxis zu zahlreichen fachlichen Gesprächen genutzt.

Von besonderem Gesprächsinteresse war dabei immer wieder der Zustand der verkehrlichen Infrastruktur in den kommunalen Außenbereichen Niedersachsens und die unterschiedlichen Möglichkeiten der Förderung und (Re-)Finanzierung.

 

Es wurde deutlich, dass eine nachhaltige Verbesserung der Wegenetze nur mittels der Erstellung kommunaler Wirtschaftswegekonzepte sinnvoll zu erreichen ist. Wir sind Spezialisten auf diesem Gebiet und konnten unseren Gesprächspartnern zahlreiche Tipps geben.

Für uns ist es ein wichtiges Ziel, daran mitzuarbeiten, die Lebensgrundlagen ländlicher Räume in Niedersachsen zu verbessern und Strategien für die zukünftige Entwicklung zu erarbeiten und weiterzuentwickeln.

Wir waren dabei !

Als Gesellschaft für Kommunale Infrastruktur  I  Ge-Komm GmbH sind wir gern der Einladung der Ingenieurkammer Bau des Landes Nordrhein-Westfalen gefolgt und haben als „Rasante Ingenieure“ am Metro-Marathon am 30. April 2017 in Düsseldorf teilgenommen.

Dabei bewältigte unsere Teamstaffel bei strahlendem Sonnenschein die Marathonstrecke in einer soliden Zeit, zumal vorab einhellig das Motto „Ankommen vor der Kehrmaschine!“ ausgerufen wurde.

Abgerundet wurde der Ausflug mit dem Besuch der Düsseldorfer Altstadt und dem ein oder anderen ortsüblichen Getränk.

Ein tolles Team-Event mit unvergesslichen Eindrücken!

Das Land Nordrhein-Westfalen teilt mit, dass NRW in diesem Jahr 114 kommunale Straßenbauvorhaben mit rund 127 Millionen Euro fördert. Die Gesamtkosten dieser Projekte belaufen sich laut Aussage des Bundeslandes auf über 256 Millionen Euro.

Als Ge-Komm GmbH  I  Gesellschaft für kommunale Infrastruktur freuen wir uns über diese Mitteilung!

 

Pressemitteilung des Landes NRW:

Nach der Einigung von Bund und Ländern über die Neuordnung ihrer Finanzbeziehungen ab 2020 kann das Fördervolumen für 2017 wieder auf das Niveau früherer Jahre angehoben werden.

Verkehrsminister Michael Groschek: „Der Schwerpunkt des Programms liegt auf der Erhaltung. Die Kommunen brauchen dringend die Zuwendungen, um ihre Verkehrswege in Schuss zu bringen. Ich bin froh, dass es nach der Einigung über die künftigen Bund-Länder-Finanzbeziehungen wieder eine Perspektive für die Förderung gibt. Die Kommunen können wieder planen und das Land ist verlässlicher Partner bei der Erneuerung der kommunalen Verkehrsinfrastruktur. Die Förderung bringt auch positive Effekte für die heimische Bauwirtschaft.“

Das Programm wird überwiegend aus den Bundeszuweisungen nach dem Entflechtungsgesetz finanziert, das im Jahr 2019 endet. In den Förderprogrammen der Jahre 2014 bis 2016 konnten wegen des grundgesetzlich festgeschriebenen Auslaufens der Entflechtungsmittel kaum neue Maßnahmen gefördert werden.

Wegen der Langfristigkeit der Investitionen müssen erstmals auch Verpflichtungsermächtigungen aus Landesmitteln über 2019 hinaus in Anspruch genommen werden. Nach der grundsätzlichen Einigung zwischen Bund und Ländern über die Neuordnung der Finanzbeziehungen ab dem Jahr 2020 ist nun klar, dass das Land in Zukunft jährlich Mittel in Höhe der bisherigen Bundeszuweisungen, das sind 259,53 Millionen Euro, bereitstellen kann. Die Hälfte davon fließt in die Förderung des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV), die andere Hälfte (129,76 Millionen Euro) steht für Maßnahmen des kommunalen Straßenbaus zur Verfügung.“

 

 

 

 

 

 

Foto: ADAC

GPS-gestützte Vermessung in der Praxis

Die Ge-Komm GmbH ist Ihr Partner für die Erstellung kommunaler Fachkataster. Egal für welche Bereiche der kommunalen Infrastruktur Sie eine fundierte und belastbare Basis benötigen, wir unterstützen Sie. Fachliche Grundlagen bilden die entscheidende Basis für die weiteren Überlegungen und Planungen und entscheiden maßgeblich mit über den Projekterfolg, auch in wirtschaftlicher Hinsicht.

Unsere kompetenten Experten der Abteilung GIS/Vermessung verfügen über das nötige know-how, die zeitgemäße Ausrüstung und die erforderliche Praxis-Erfahrung.

Sprechen Sie uns an. Wir beraten und unterstützen Sie fair und kompetent. Das rechnet sich -in jedem Fall auch finanziell- für Sie und Ihre Projekte.

Wirtschaftliche Verfahren einzusetzen und zu nutzen ist unser Ansporn. Mit uns sind Sie immer ganz vorn dabei und verpassen nicht den Anschluss.

Foto: Bernd Mende, Ge-Komm GmbH         Falsch eingesetzte Roste als Gefahrenstelle an einer klassifizierten Straße.

 

Weiterführende Informationen zum Thema erhalten Sie hier…

 

Am 01. März 2017 hat der Landtag in Hannover eine Novelle des niedersächsischen Kommunalabgabengesetzes beschlossen. Die Kommunen in Niedersachsen haben zukünftig die Möglichkeit, für den Ausbau, bzw. die grundhafte Erneuerung von Verkehrsanlagen wiederkehrende Beiträge von den Grundstückseigentümern zu erheben.

Erläuterung zum Verfahren: Bei dem Finanzierungsinstrument der wiederkehrenden Beiträge muss die Kommune zunächst Verkehrsanlagen zu einer Abrechnungseinheit zusammenfassen. Anschließend muss sie festlegen, welche Straßenausbaumaßnahmen sie im Beitragserhebungsjahr in diesem Abrechnungsgebiet durchführen will und hierfür die Investitionskosten prognostizieren. Der Anteil der Investitionskosten, der den Grundstückseigentümern des Abrechnungsgebietes zuzuordnen ist, wird dann auf diese umgelegt.

Ob sie vom Instrument der wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge Gebrauch machen wollen, entscheiden die Gemeinden selbst. Das Kommunalabgabengesetz gibt ihnen nunmehr insoweit eine zusätzliche Möglichkeit, über die Form der Erhebung von Straßenausbaubeiträgen (sog. Strabs) vor Ort zu entscheiden.

Gern unterstützen wir die Kommunen in Niedersachsen bei der Entscheidungsfindung zur Einführung des Instruments der wiederkehrenden Beiträge durch fachlich qualifizierte Beratung und Begleitung.

Unsere Experten der Abteilung Straße+Mobilität erstellen zudem professionelle Straßenerhaltungskonzepte zur Ermittlung rechtssicherer, jährlich wiederkehrender Beitragshöhen im Bereich der verkehrlichen Infrastruktur Straßen-Wege-Plätze. Zudem unterstützen wir bei der Erstellung eines Kriterienkataloges zur Einstufung von Prioritäten im Bereich der Straßenerhaltung und zu möglichen Ausbaustandards.

Wir sind Ihr Ansprechpartner für die Schaffung der nötigen Transparenz und deren klaren und sachlichen Kommunikation.

 

weitere Informationen unter „www.wiederkehrende-beiträge-niedersachsen.de“ …

 

 

 

Die Frost-Tau-Wechsel-Situationen im Winter setzen der verkehrlichen Infrastruktur Straßen-Wege-Plätze stark zu.

Unsere nachhaltigen Straßenerhaltungskonzepte helfen, das Phänomen dauerhaft zu entschärfen.

 

Sprechen Sie uns an, wir kennen uns aus mit der Erhaltung kommunaler Straßen und Wege. Unsere zahlreichen Referenzen belegen unser diesbezügliches know-how.

 

Im Jahre 2017 führen wir aufgrund der großen Nachfrage wieder mehrere Seminarveranstaltungen zu dem Thema durch.

 

 

Besuchen Sie uns z.B. in:

Gelsenkirchen am 22. Juni 2017

Programm Download

Die Erstellung Ländlicher Wegenetzkonzepte (Wirtschaftswegekonzepte) ist in NRW über das Programm „Ländlicher Raum 2014 bis 2020“ förderfähig. Es werden 75% der Kosten für die Erarbeitung der Konzepte gefördert, max. 50.000€ pro Projekt und Kommune.

Die detaillierten Förderkonditionen ergeben sich aus der Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Förderung einer integrierten ländlichen Entwicklung in der jeweils gültigen Fassung. Für die Bearbeitung sind genaue Vorgaben zu beachten, die in einem Leitfaden zusammengefasst sind.

 

Gern beraten wir interessierte Kommunen bei diesem komplexen Vorhaben. Wir erstellen mit unserem qualifiziertem Team Ländliche Wegenetzkonzepte / Wirtschaftswegekonzepte.  Unsere zahlreichen Projektreferenzen bestätigen unsere Leistungsfähigkeit.

www.wirtschaftswegekonzept.de

 

 

Unsere Gesellschaft wächst stetig und solide. Wachsen Sie mit uns im Jahre 2017 und kommen auch Sie ins Team der Ge-Komm GmbH.

Wir bieten interessante berufliche Perspektiven sowohl für junge Talente als auch für „erfahrene alte Hasen“.

 

Ge-Komm GmbH I Besprechung

Aktuell sind folgende Positionen zu besetzen:

Dipl.-Ing. / Master / Bachelor  Tiefbau

BauzeichnerIn / GeomatikerIn / VermessungstechnikerIn (Tiefbau)

Studentische Hilfskräfte

Praktikumsplätze

 

Auch Quereinsteigern und allen an einer beruflichen Veränderung Interessierten bieten wir eine Perspektive mit überdurchschnittlicher Vergütung und Karrierechance. Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung.

Unser stetig wachsendes Team freut sich auf interessante Aufgabenstellungen und Herausforderungen in 2017.

Wir unterstützen Sie bei Ihren vielfältigen Aufgaben im Bereich der kommunalen Infrastruktur- und das bundesweit.

Mit unserem breitgefächerten Leistungsspektrum werden wir mit unseren zahlreichen Experten auch höchsten Ansprüchen und Aufgabenstellungen gerecht. Nicht selten ermöglicht ein ojektiver Blick von aussen auch eine vielfach bisher unbekannte Sichtweise mit entsprechender Lösungsvariante.

Auf Ihre Anfragen freuen wir uns. Sprechen Sie uns gern an.

 

Übrigens, auch in 2017 führen wir wieder zahlreiche Seminarveranstaltungen zu aktuellen Themen rund um die kommunale Infrastruktur bei kommunalen Studieninstituten und Verwaltungsakademien durch. Eine Auswahl finden Sie hier:

zu unseren Seminaren beim Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung gelangen Sie hier…

zu unseren Seminaren beim Kommunalen Bildungswerk gelangen Sie hier…

zu unseren Seminaren beim Institut für Verwaltungswissenschaften gelangen Sie hier…


1 2 3 4 5 6 7 9